Sabrina

Alles Neu macht der April…

Da sitze ich in meinem Büro und denke mir: „Wie konnte die Zeit nur so schnell vergehen?“. Mittlerweile bin ich seit fast zweieinhalb Jahren zu Hause und arbeite selbstständig in Elternzeit. Wahnsinn, wie viele Menschen ich nur wegen meiner Fotografie getroffen habe. Wenn diese dann auch noch zu Freunden oder gar Kollegen geworden sind, ist es wohl ziemlich gut gelaufen.

Momentan passiert so viel und ein neues Projekt jagt das nächste. Mein geplanter Shootingmarathon läuft wie geplant weiter und die nächsten shoots sind auch schon geplant.

Sabrina und ich zogen am Sonntagmorgen zu einen spontanen Shooting los. Ich bin sehr froh das sie spontan eingesprungen ist und das wir etwas improvisieren musste sieht man bei dieser wunderbaren Dame absolut nicht.

sabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrina
sabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrinasabrina

Charlotte

The Darkness

Der März war sehr vielseitig und auch Job technisch ganz gut durchgeplant. Umso mehr freute ich mich auf Charlotte. Schon im letzten Jahr hatten Charlotte und ich einen Termin für ein Shooting ausgemacht. Leider mussten wir es krankheitsbedingt verlegen. Wie es dann immer so ist startete meine Hochzeitssaison und wir fanden 2016 leider keinen Shootingtermin mehr. Ich bin sehr froh darüber das es dieses Jahr geklappt hat und wir ein grandioses Shooting planen konnten. Glücklicherweise überließ ein guter Freund von mir, uns seine Altbauwohnung. Sogar als Assistent im halten meines Prismas tat er sich gut und dabei entstanden diese grandiosen Bilder.


Michelle

Ginger Girl

Michelle lernte ich über meinen Facebook Aufruf kennen. Übers Netz hab ich schon einige tolle Bilder von ihr gesehen und wollte sie einfach mal etwas anders fotografieren. Wir haben uns entschieden Michelles grandiose rote Lockenmähne mit einem Dutt zu bändigen. So lag der Focus mehr auf ihrem wundervollen und besonderem Gesicht. Es war ein sehr entspanntes Shooting die Sonne wärmte uns, die Vögel zwitscherten und man merkte zum ersten mal das der Frühling Einzug erhalten hat.

Monika

Monika

Eigentlich wollten Monika und ich ein wenig experimentieren mit unterschiedlichen Stoffen. Aber schon beim Shooting erinnerte mich die Szenerie an ein altes Madonna Video.
Da musste ich direkt daran denken das ich als Kind durch musikalische Früherziehung meiner Mutter immer total auf Madonna ab ging.
Um die 25 Jahre später, ja ich bin tatsächlich schon so alt das ich das schreiben kann, gab es dann einen kleinen Rückfall!




 

 

 

 

Stephanie

Wie kommst du zu diesen wundervollen Modellen?

Stephanie und ich fanden uns über einen Aufruf in einer Facebook Gruppe. Anfang des Jahres habe ich mir vorgenommen wieder mehr Zeit in meine Portraits zu investieren. Meine Seite zu überarbeiten und ein wenig aus mir raus zu kommen. Gesagt getan! Einen Aufruf bei Facebook später, hatte ich die Nummer von 25 wunderbaren Damen in der Tasche. Die ersten Shootings wurden geplant. Ich freue mich auf die vielen Shootings die noch folgen. Sowie die wunderbaren Frauen und Ihre Geschichten die ich in den nächsten Monaten kennenlernen werde.

Auch wenn der Punkt Zeit eine große Rolle spielt. Natürlich ist jedes Jahr ein Auf und Ab. Nicht alles was man anfasst, gelingt. Viele meiner Freunde habe ich im letzten Jahr kaum gesehen. Es ist eigentlich ein Skandal, dass ich dieses Jahr genauso starte wie ich 2016 abgeschlossen habe! Zu viele Projekte, zu wenig Zeit! Doch solange es im Leben keinen Pausenknopf gibt werde ich auch weiterhin nur die Hälfte der Projekte erledigt bekommen die ich mir vorgenommen habe. Schritt für Schritt, Stückchen für Stückchen geht es voran! Durch die Fotografie habe ich in den letzten Jahren viele Menschen kennengelernt und auch ganz ganz liebe Freunde gewonnen.

2017 beginne ich damit meine Portraits auf Leinwand oder Acrylglas zu bringen. Was eine ziemlich kostenintensive Sache ist. Aber seine Arbeiten in Händen zu halten macht einen auch ein wenig Stolz. Stephanie macht den Anfang und ich freue mich schon das fertige Produkt in meinen Händen zu halten.